Islamweb
- Die Herabsendung der Schriften Ibrâhîms: Die Schriften Ibrâhîms wurden am ersten Ramadân herabgesandt.     - Die islâmische Eroberung Ägyptens: Am ersten Ramadân 20 n. H./13. August 641 n. Chr., zur Zeit des Anführers der Gläubigen ´Umar ibn Al-Chattâb möge Allah mit ihm zufrieden sein, wurde Ägypten unter Führung von ´Amr ibn Al-´Âs möge Allah mit ihm zufrieden sein zu einem islâmischen Land.     - Beginn der Einnahme Andalusiens: Am ersten Ramadân 91 n. H./710 n. Chr. erreichten die Muslime unter der Führung von Tarîf ibn Mâlik Al-Barbarî die südlichen Strände Andalusiens. Sie nahmen einige südliche Hafenstädte ein und begannen somit die Eroberung Andalusiens.     - Eine grausame zionistische Gewalttat und viele Märtyrer: Am ersten Ramadân 1425 n. H./15. Oktober 2004 n. Chr.: 110 Palästinenser, darunter 30 Kinder, sterben bei einer breitangelegten Invasion des nördlichen Gazastreifens. Über 400 Palästinenser, zur Hälfte Kinder, werden bei dem 17 Tage andauernden Einmarsch verletzt. Israel gab ihr den Namen „Tage der Reue“.
Mittwoch, Oktober 16, 2019
Safar 17, 1441
Hier sind die Worte und Ratschläge eines liebenden und besorgten Ratgebers, damit sie in deinem Herzen freundliche Aufnahme finden mögen! Der erste Ratschlag: Danke All...

Weiter

Der Prophet Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: "Dies ist ein Monat, an dem die Menschen achtlos vorbeigehen, er liegt zwischen dem Monat R...

Weiter

Das Fasten im Scha’bân ist eine Vorbereitung auf das Fasten im Ramadân, falls es einer Person schwer fallen sollte zu Fasten, wenn der Ramadân beginnt. Wenn...

Weiter

Es handelt sich hierbei um eine große Trainingsperiode, in der mehr als eine Milliarde und sechshundert Millionen Menschen rund um die Welt die Zeit persönlich auf dem H...

Weiter

13. Sei eifrig darauf bedacht, in den Zeiten, in denen Bittgebete [besonders] erhört werden, und in den Zeiten, von denen man dies annimmt, Bittgebete zu sprechen, zu flehen u...

Weiter

Weitere Kategorien

Islamweb Radio

Hier könnt ihr spirituelle Momente live miterleben
Radiosender

Die Gebetszeiten

Hier könnt ihr die täglichen Gebetszeiten vieler Städte und Länder erfahren.
Donnerstag 30/06/2016
Drucken

Die bedeutendsten zehn Tage

Ramadân ist nahe daran, sich von uns zu verabschieden, während wir, du und ich, seinen Willkommensgruß noch nicht erwidert haben. Heute, da die letzten zehn Tage des Ramadân unmittelbar bevorstehen, ist die Zeit der Worte vorbei, es ist die Zeit der Taten. Die Zeit des Schlafens, des Spielens und des Spaßes ist vorbei, und gekommen ist die Zeit des Wachbleibens, des Fleißes und des Weinens.


In diesen zehn Tagen geht es ums Sein oder Nicht-Sein. Ich kann nur sagen: "Und ich bin zu Dir geeilt, mein Herr, damit Du (mit mir) zufrieden seiest" und niemand wird mir zu Allâh vorausgehen, und wetteifert um das Wohlgefallen eures Herrn! "Und beeilt euch um Vergebung von eurem Herrn" und "Und wenn dich Meine Diener nach Mir fragen, so bin Ich nahe" und "Sag: O Meine Diener, die ihr gegen euch selbst maßlos gewesen seid, verliert nicht die Hoffnung auf Allâhs Barmherzigkeit!".


Ich kann nur sagen: "Jedermann geht in den Tag und verkauft sich selbst und bringt seine Befreiung oder sein Verderben."


Willst du nicht deinen Propheten möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken zum Vorbild nehmen? Denn in den beiden Sahîh-Werken von Al-Buchârî und Muslim wurde von Âischa  möge Allah mit ihr zufrieden sein überliefert: "Wenn die letzten zehn [Tage des Ramadân] begannen, pflegte der Gesandte Allâhs möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken keinen Geschlechtsverkehr auszuüben, seine Nächte zu beleben und seine Frauen [zum Gebet in der Nacht] aufzuwecken." (Überliefert von Al-Buchârî und Muslim).

 

Von ihr wurde auch überliefert: "Der Gesandte Allâhs möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken pflegte in den letzten zehn [Ramadân-Tagen] sich mehr [bei Anbetungshandlungen] zu bemühen als in anderen Zeiten." Er pflegte so zu handeln, obwohl ihm seine vergangenen und künftigen Sünden vergeben worden waren!!


Diese zehn Tage stehen unmittelbar bevor, gratuliere also dem Erfolgreichen, der darin das Wohlgefallen seines Herrn erlangt; und schade um denjenigen, der darin die Süße der vertraulichen Bittgebete und die Geborgenheit der Vertrautheit mit Allâh verliert, und so vergeudet er diese Tage, wie er ähnliche zuvor vergeudet hat!


Für die Worte gibt es keine Zeit mehr, denn Ramadan ist bald vorbei, während ich und du kaum begonnen haben, an die Arbeit zu denken! Für die Worte gibt es keinen Platz mehr, sondern nur für die Taten gibt es noch Platz, und es gibt noch Hoffnung! Also erhebe dich und führe einen vollkommenen, umfassenden, historischen, richtigen Aufstand aus! Den Aufstand eines Mannes, der mitten in einem wogenden Meer an der Rettung verzweifelt, und plötzlich fährt ein Schiff an ihm vorbei und hält in seiner Nähe an - wird er warten, bis es zu ihm kommt, oder wird er mit aller Kraft versuchen, dorthin zu schwimmen, um es zu erreichen, weil er einfach alles verlieren würde, wenn er es verpasst, vielleicht muss er noch ein Jahr warten oder vielleicht stirbt er, bevor das nächste Schiff kommt?!


Der Aufstand desjenigen, der davon überzeugt ist: "Wehe demjenigen, der Ramadân erlebt und dem trotzdem nicht vergeben wird!" Der Aufstand desjenigen, der ganz genau weiß, dass der vergangene Teil des Ramadân etwas ist und diese zehn Tage etwas Anderes sind, denn durch sie kann man alles Versäumte im Leben nachholen, und nicht nur das im vergangenen Teil des Ramadan.


Warum sollte es auch anders sein, während diese zehn Tage die Nacht des Lebens enthalten?


Es gibt keine Zeit mehr für Müßigkeit, Schlaf, Essen, Zuhause, Fußball oder Freunde, denn die Zeit soll nur dem Fasten, dem Qurân, dem Gedenken Allâhs, der Bitte um Vergebung, den Bittgebeten, der Reue und der Zuwendung gegenüber deinem Herrn gewidmet werden, damit Er zu dir erbarmungsvoll schaut und dir barmherzig wird!


Es gibt keine Zeit, denn für einige Menschen, die diese Worte lesen, werden diese Worte ihre letzten Erinnerungen an Ramadân, an die letzten zehn Tage und an die Nacht der Bestimmung sein.


Für einige Menschen, die diese Worte lesen, ist es ihre letzte Gelegenheit, um reumütig zu ihrem Herrn zurückzukehren; vielleicht gehörst du auch zu ihnen, vielleicht ist das dein letzter Ramadân!

 


Da kommen die letzten zehn Tage des Ramadân, achte darauf! Denn vielleicht kannst du durch wenige Arbeit vieles erlangen, und vielleicht gelingt es dir in diesen zehn Tagen, so zu sein, wie es dein Herr liebt und wie es Ihn zufrieden macht.

2019 ,  Islamweb.net , Alle Rechte vorbehalten.