Islamweb
- Die Herabsendung der Schriften Ibrâhîms: Die Schriften Ibrâhîms wurden am ersten Ramadân herabgesandt.     - Die islâmische Eroberung Ägyptens: Am ersten Ramadân 20 n. H./13. August 641 n. Chr., zur Zeit des Anführers der Gläubigen ´Umar ibn Al-Chattâb möge Allah mit ihm zufrieden sein, wurde Ägypten unter Führung von ´Amr ibn Al-´Âs möge Allah mit ihm zufrieden sein zu einem islâmischen Land.     - Beginn der Einnahme Andalusiens: Am ersten Ramadân 91 n. H./710 n. Chr. erreichten die Muslime unter der Führung von Tarîf ibn Mâlik Al-Barbarî die südlichen Strände Andalusiens. Sie nahmen einige südliche Hafenstädte ein und begannen somit die Eroberung Andalusiens.     - Eine grausame zionistische Gewalttat und viele Märtyrer: Am ersten Ramadân 1425 n. H./15. Oktober 2004 n. Chr.: 110 Palästinenser, darunter 30 Kinder, sterben bei einer breitangelegten Invasion des nördlichen Gazastreifens. Über 400 Palästinenser, zur Hälfte Kinder, werden bei dem 17 Tage andauernden Einmarsch verletzt. Israel gab ihr den Namen „Tage der Reue“.
Dienstag, Oktober 15, 2019
Safar 16, 1441
Hier sind die Worte und Ratschläge eines liebenden und besorgten Ratgebers, damit sie in deinem Herzen freundliche Aufnahme finden mögen! Der erste Ratschlag: Danke All...

Weiter

Der Prophet Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: "Dies ist ein Monat, an dem die Menschen achtlos vorbeigehen, er liegt zwischen dem Monat R...

Weiter

Das Fasten im Scha’bân ist eine Vorbereitung auf das Fasten im Ramadân, falls es einer Person schwer fallen sollte zu Fasten, wenn der Ramadân beginnt. Wenn...

Weiter

Es handelt sich hierbei um eine große Trainingsperiode, in der mehr als eine Milliarde und sechshundert Millionen Menschen rund um die Welt die Zeit persönlich auf dem H...

Weiter

13. Sei eifrig darauf bedacht, in den Zeiten, in denen Bittgebete [besonders] erhört werden, und in den Zeiten, von denen man dies annimmt, Bittgebete zu sprechen, zu flehen u...

Weiter

Weitere Kategorien

Islamweb Radio

Hier könnt ihr spirituelle Momente live miterleben
Radiosender

Die Gebetszeiten

Hier könnt ihr die täglichen Gebetszeiten vieler Städte und Länder erfahren.
Dienstag 16/08/2011
Drucken

Nutze die festgelegte Zeitspanne!

Ramadân ist eine festgelegte Zeitspanne. Seine Devise lautet: „Wer also von euch den Monat zugegen ist, der soll in ihm fasten.“ (Sûra 2:185). Seine Dauer: Gezählte Tage.“ (Sûra 2:184). Sein Ziel: „... vielleicht seid ihr ja demütig in Ehrfurcht gegenüber Allah.“ (Sûra 2:183). Sein Aufruf: „O Erstrebender des Guten, wende dich zu! O Erstrebender des Schlechten, halte dich fern!

 
Liebe Geschwister! Allâh hat diese grandiose Zeit, diese besonderen Tage zu einer Gnade für Seine anbetend Dienenden gemacht, so dass dies als Gewinn für die Gehorsamen gilt und die Wettstreitenden sich bei ihnen treffen können. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken berichtete uns, dass seine Tage und Nächte gesegnet und voller Pietät sind. Ich denke, du hast ihn erkannt, weil er sehr bekannt ist: Es ist der Monat Ramadân. Der edelste Monat. Der reinste bei Allâh. Der Monat des erfolgreichen Handels, der gewichtigen Waagschale, der günstigen Gelegenheit.
 
Es ist der Monat der vervielfachten Belohnung, des sich anhäufenden Kapitals, der sich ansammelnden guten Taten.
 
Es ist der Monat, der die Tür für die Frömmigkeit geöffnet hat, der mit dem Gewinn kommt und geht, der durch seinen Vorzug gesüßt ist und Wohlgeruch verbreitet.
 
Drang und Ansporn
 
Ibn Radschab  Allah   erbarme sich seiner sagte: „Jeder dieser besonderen Anlässe birgt für die anbetend Dienenden eine Art, sich Allâh dem Erhabenen anzunähern. Allâh beschenkt in dieser Zeit, wen Er möchte, mit Seiner Barmherzigkeit und Seinen Vorzügen. Glücklich ist, wer diese besonderen Monate, Tage und Stunden nutzt und sich in ihnen mit guten Taten seinem Herrn annähert. Vielleicht erhält er einen dieser Gnadenerweise, mit dem er sich später vor dem Höllenfeuer und dessen Hitze rettet.“ (Aus dem Buch Latâifu-l-Ma´ârif.)
 
Mein Glaubensbruder! Es ist deine Gelegenheit, an der Zeit des Guten teilzunehmen, den Markt des Gewinns mit den hohen Rangstufen zu betreten und zum Handel mit dem Herrn der Erde und der Himmel zu gelangen.
 
Wir wollen dir ein vorzügliches Tor des Guten und einen ebenen Weg zum Paradies aufzeigen. Wir spornen dich an, dich in ihm dem anbetenden Dienen zuzuwenden, da es vielfach belohnt wird. Ihr Vorzug ist gewaltig in dem Monat, der dich einmal im Jahr besucht. Was denkst du? Bist du darauf vorbereitet, das Geschäft abzuschließen und die Belohnung zu erwirtschaften, bevor der Monat vergeht und dich für seine lange Reise verlässt?
 
Jetzt ist die Zeit gekommen, das in dein Ohr zu flüstern, was wir in unserer Brust haben, damit du dich hoffentlich beeilst, bevor dir der Monat davoneilt.
 
Vergiss nicht, dass du im Monat der Großzügigkeit und Güte bist!
 
Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken war der großzügigste Mensch und den Höhepunkt seiner Großzügigkeit hatte er im Ramadân, wenn der Engel Gabriel  Frieden sei auf ihm mit ihm zusammenkam und ihn den Qurân lehrte. Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken war wahrhaftig schneller in seiner Großzügigkeit als der wehende Wind, wie uns Ibn Abbâs  möge Allah mit ihnen zufrieden sein in den beiden Hadîth-Sammlungen von Al-Buchârî und Muslim überliefert.
 
Treibt dich der Einsatz deines größten Vorbildes und seine Vervielfachung der Großzügigkeit gegenüber seiner Familie und den Bedürfnissen, vor allem im Ramadân, nicht dazu, großzügig im Guten zu sein und den Armen und Bedürftigen zu helfen, und zwar als Nachahmen des Propheten? Allâh der Erhabene sagt doch: „Ihr habt im Gesandten Allâhs gewiss ein schönes Vorbild für den, der auf Allâh und den Jüngsten Tag hofft und Allahs viel gedenkt.“ (Sûra 33:21).
 
Bringt dich das nicht dazu, einen Hungrigen zu speisen oder einem Armen Almosen zu geben?
 
Bewegt es dich nicht dazu, einem Verwehrten ein Lächeln zu schenken oder den Hunger im Magen eines Bedürftigen zu stillen?
 
Es handelt sich hierbei nur um ein Glas Wasser, einen Schluck Milch, eine Handvoll Datteln, eine Portion Essen oder ein bloßes Gewand.
 
Überzeuge dich und verbreite frohe Botschaft!
 
Mit deiner Aufwendung wirst du in folgendes Bittgebet des Engels einbezogen: „O Allâh, gib dem Hergebenden einen Ersatz dafür!“ (Al-Buchârî und Muslim).
 
Dies gilt ferner als Befolgung der folgenden Anweisung Allâhs des Erhabenen: "O Sohn Adams, spende, damit Ich für dich spende!" Überliefert von Al-Buchârî und Muslim. Bereite dich darauf vor, durch das Tor Allâhs liebster Taten einzutreten, wie der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Allâhs liebste Tat, erhaben sei Er, ist, dass du einem Gläubigen Freude bringst, ihm dessen Kummer abnimmst, eine Schuld für ihn begleichst oder dessen Hunger vertreibst.“ (At-Tabarânî / Al-Albânî hat den Hadith für akzeptabel erklärt).
 
Nutze die festgelegte Zeitspanne!
 
Wenn der Handel eine gewinnbringende festgelegte Zeitspanne hat, dann haben auch die guten Taten festgelegte Zeitspannen, in denen man um sie wetteifert. Wenn sich die Menschen in der Handelszeit um ein vielfaches Geschäft bemühen, um ihren Gewinn zu mehren, so ist es für dich noch angemessener und erstrebenswerter, die Zeit der guten Taten dafür zu nutzen, deine jenseitige Rangstufe bei deinem Herrn zu erhöhen. Imâm As-Schâfi´î  Allah   erbarme sich seiner sagte: „Es ist angemessener für einen Muslim im Ramadân großzügiger zu sein, weil er damit dem Gesandten Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken folgt, wobei es viele Menschen im Ramadân für ihr Wohlergehen brauchen und sie sich von den Gedanken an ihren Lebensunterhalt weg dem Fasten und dem Gebet zuwenden.“ Wende dich also den Gaben Allâhs des Erhabenen in diesem Monat zu! Nutze diese edle Zeit und die vielfache Belohnung für die guten Taten, bevor er vergeht! Manch kleine Sache, mit guter Seele verrichtet, bringt dich in die Weiten und auf die Wiesen des Paradieses.
 
Mehre deine guten Taten!
 
Ermögliche einem Fastenden das Fastenbrechen, speise einen Hungrigen, leiste den Bedürfnissen des Armen Genüge, betreue jemanden, dem die Gaben verwehrt sind, tröste einen Betrübten oder kümmere dich um einen Armen! Dadurch wirst du immense Belohnung und gewaltigen Vorzug erlangen.
 
Abschließend
 
Wir blicken zurück und wiederholen: Glücklich ist, wer diese besonderen Monate, Tage und Stunden nutzt und sich in ihnen mit guten Taten seinem Herrn annähert. Vielleicht erhält er einen dieser Gnadenerweise, mit dem er sich später vor dem Höllenfeuer und dessen Hitze rettet.
 
Wo sind nun diejenigen, die sich eilends bemühen und sich ans Werk machen?

2019 ,  Islamweb.net , Alle Rechte vorbehalten.