Damit sollen sie sich freuen …

2795 1947

Allâh der Erhabene sagt:

„O ihr Menschen, fürchtet euren Herrn, Der euch aus einem einzigen Wesen schuf, und aus ihm schuf Er seine Gattin und ließ aus beiden viele Männer und Frauen sich ausbreiten. Und fürchtet Allâh, in Dessen (Namen) ihr einander bittet, und die Verwandtschaftsbande. Gewiss, Allâh ist Wächter über euch.“ (Sûra 4:1)

Und Er sagt ferner: „O ihr Menschen, fürchtet euren Herrn. Gewiss, das Beben der Stunde ist eine gewaltige Sache. An dem Tag, da ihr es seht, wird jede Stillende (aus Entsetzen) übersehen, was sie (soeben) stillt, und jede Schwangere wird mit dem niederkommen, was sie trägt. Und du siehst die Menschen trunken, obwohl sie nicht betrunken sind; aber die Strafe Allâhs ist streng.“ (Sûra 22:1-2).

Dank sei Allâh, der die Sünde vergibt und die Reue annimmt, der streng bei Strafen und voller Wohltätigkeit ist! Es gibt keine Gottheit außer Ihn. Zu Ihm ist der Ausgang. Ich bitte Ihn um das Segnen des Propheten, des Siegels der Propheten und der Gesandten, unseren Herrn Muhammad. Möge Allâh ihm, dessen Familie und all dessen Gefährten Wohlergehen schenken!

Möge Er euch Frieden, Barmherzigkeit und Seinen Segen schenken! Ich wünsche euch alles Gute, Freude, mehr Belohnung für eure guten Werke, Vergebung und Befreiung von den Betrübnissen. Ich treffe euch an diesen gesegneten Tagen, wobei mir die passenden Worte fehlen, um meine Freude über diesen gesegneten Monat auszudrücken. Ich schreibe an euch und weiß, dass es euch so geht wie mir. Ihr freut euch auf das Kommen dieses gesegneten Monates so sehr, dass ihr eure Augen weit öffnet. Wahrhaftig, bei Allâh freuen wir uns und wir haben damit Recht: „Ja darüber sollen sie froh sein. Das ist besser als das, was sie zusammentragen.“ (Sûra 10:58).

Warum freuen wir uns?

- Wir freuen uns, weil wir unseren Monat mit Glauben und Hoffnung empfangen. Wir folgen der Anweisung Allâhs des Erhabenen, der uns anordnet, in ihm zu fasten: „Der Monat Ramadân (ist es), in dem der Qurân als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist und als klare Beweise der Rechtleitung und der Unterscheidung. Wer also von euch während dieses Monats anwesend ist, der soll ihn fasten, wer jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten). “ (Sûra 2:185).

- Wir freuen uns, weil Allâh der Erhabene uns am Leben gelassen hat. Wie viele unserer Freunde und Bekannten, die mit uns gefastet, gebetet, geweint und ihre Hände beim Bittgebet erhoben haben, sind heute in der Erde begraben.

- Wir freuen uns auf die Barmherzigkeit des Barmherzigen, des Großzügigen, des Gnädigen, der uns gegenüber großzügig ist, wenn er uns diese gesegneten Zeiten schenkt. Diese Zeiten, die wir – und der Erhabene weiß das am besten – sehr dringend brauchen. Und wer sind „Wir“? Wir sind die Armen, die Schwachen, die Ungehorsamen, die Sündigen, die Seine Blicke auf uns am meisten vernachlässigen. Wir haben unser rituelles Gebet unterschätzt und es vernachlässigt. Wir haben Sünden, viele Sünden begangen. Er ist aber der Vergebende und der Barmherzige. Wenn Er sich zu einer Angelegenheit entscheidet, sagt Er „Sei!“, dann ist sie. Er hat uns eine gesegnete Zeit geschenkt, den Monat Ramadân. Er ist eine großartige Chance. Wir hören oft, dass die Besitzer der Kaufhäuser, vor allem in diesem Monat, viele Ermäßigungen und große Chancen ankündigen. Aber wie groß kann der Unterschied zwischen einer Chance und einer anderen sein! Wahrhaftig, wir haben eine großartige Chance für das Fließen der Tränen und die Erneuerung der Absichten! Es handelt sich um ein Gewinn bringendes Geschäft, das uns zum Paradies führt, das so weit ist wie die Erde und die Himmel.

- Wir freuen uns auf unsere Geduld, die wir beim Gehorchen unseres Gottes und beim Fernbleiben vom Ungehorsam haben. Wir schützen unsere Körperteile und halten sie davon fern, was Allâh den Erhabenen ärgert. Wir bewahren zum Beispiel unsere Zunge vor Beleidigung und Verleumdung. Bei Allâh, wie viele sind die Tage, an denen wir auf die Aussage Allâhs „Kein Wort äußert er, ohne dass bei ihm ein Beobachter bereit wäre.“ (Sûra 50:18) nicht aufmerksam waren! Wie oft haben wir unserer Zunge freien Lauf gelassen, um zu äußern, was Allâh nicht zufrieden macht! Was haben wir verdient außer Bedauern und Verlust? Die Zeit ist in diesen Tagen gekommen, dass wir jede Minute, sogar jede Sekunde im Gedenken Allâhs und mit dem Sprechen von Bittgebeten sowie der Bitte um Vergebung verbringen. Unsere Bittgebete richten wir an Allâh, der nahe ist und die Bitte erfüllt: „Und wenn dich Meine Diener nach Mir fragen, so bin Ich nahe; Ich erhöre den Ruf des Bittenden, wenn er Mich anruft. So sollen sie nun auf Mich hören und an Mich glauben, auf dass sie besonnen handeln mögen.“ (Sûra 2:186).

- Wir freuen uns auf den Monat, in dem Allâh die Welt mit der Botschaft unseres Propheten Muhammad möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken erleuchtet hat. Durch sie hat Er den Schleier des Unwissens und die Dunkelheit des Unglaubens und des Rassismus beseitigt, den Er durch Gerechtigkeit und Brüderlichkeit ersetzt. Während des rituellen Gebets steht der Reiche neben dem Armen und der Araber neben dem Nichtaraber. Es gibt keinen Unterschied zwischen ihnen: „Der Großzügigste unter euch ist derjenige, der am meisten gottesfürchtig ist.“ Es ist der Monat der Eroberungen, der Feldzüge und der Siege. Wir haben in ihm einen starken Willen und erneuern unsere Absichten. Wir sollen keine Langeweile oder Abneigung gegenüber Arbeit, Job oder Schule haben. Seit wann ist der Gläubige faul? Der Prophet möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und seine Gefährten führten ein Leben voll von Bemühung, Kampf und Aufruf zu Allâh. Die Nacht verbrachten sie mit Beten, den Tag verbrachten sie mit der Arbeit, dem Kampf und Bemühung. Die aufrichtigen ersten Muslime baten Allâh den Erhabenen sechs Monate lang darum, sie bis Ramadân am Leben zu lassen. Nachdem sie gefastet und sich bei der Anbetung angestrengt hatten, baten sie Allâh sechs Monate lang darum, ihre Taten anzunehmen.

- Wir freuen uns, weil es der Monat der Konkurrenz und des Wettbewerbs ist. Aber es geht nicht um einen Wettbewerb für die Lösung des Fernsehquiz oder das Ansehen der Fernsehprogramme und -serien. Möge Allâh uns davor behüten, zu solchen Leuten zu werden, die daran teilnehmen! Es handelt sich hingegen um einen Wettbewerb um die Rayyân-Tür (eine Tür im Paradies, durch die die Fastenden ins Paradies eingehen) und den Gewinn der Zufriedenheit Allâhs und Seines Paradieses: „Und beeilt euch um Vergebung von eurem Herrn und (um) einen (Paradies)garten, dessen Breite (wie) die Himmel und die Erde ist. Er ist für die Gottesfürchtigen bereitet“ (Sûra 3:133). Wer sind die Gottesfürchtigen? „Die in Freude und Leid ausgeben und ihren Grimm zurückhalten und den Menschen verzeihen. Und Allâh liebt die Gutes Tuenden.“ (Sûra 3:134).

- Wir freuen uns auf unsere Hingabe an einen barmherzigen Gott, indem wir unsere schweren Sünden bereuen und unser Bedauern weinend ausdrücken. Wir bitten um Vergebung und wünschen, dass unsere Sorge und unser Kummer beseitigt werden. Wir erklären unsere aufrichtige Reue gegenüber Allâh über die verbotene Musik, die wir gehört haben, die Sünde, die wir nachlässig begangen haben. Damit werden wir zu denen, die Allâh der Erhabene wie folgt beschreibt: „Und diejenigen, die, wenn sie eine Abscheulichkeit begangen oder sich selbst Unrecht zugefügt haben, Allâhs gedenken und dann für ihre Sünden um Vergebung bitten - und wer sollte die Sünden vergeben außer Allâh? - und (die) nicht auf dem beharren, was sie getan haben, wo sie doch wissen“ (Sûra 3:135). Was für eine Belohnung bekommen sie: „Der Lohn jener ist Vergebung von ihrem Herrn und Gärten, durcheilt von Bächen, ewig darin zu bleiben. Und wie trefflich ist der Lohn derjenigen, die (gut) handeln!“ (Sûra 3:136).

- Wir freuen uns, wenn wir davon spenden, was Allâh der Erhabene uns gegeben hat. Wir spenden, um unseren Brüdern, die Allâh durch die Armut prüft, Glück und Freude zu bereiten. Allâh ist dabei nicht ungerecht. Allâh der Erhabene behandelt Seine anbetend Dienenden keineswegs mit Ungerechtigkeit, sondern prüft ihre Geduld und gewährt ihnen dadurch hohe Stellungen. Wir spenden und stellen uns vor, wie es die Witwe diesen Monat empfängt, wobei sie denjenigen verlor, der sich um ihren Unterhalt und den ihrer Kinder gesorgt hatte. Sie wünscht sich, den Monat – wie wir – mit neuen Speisen und Kleidungen für ihre Kinder zu empfangen. Solche gibt es viele. Wir spenden und freuen uns auf die verdoppelte Belohnung seitens des Großzügigen, des Gnädigen: „Gewiss, denjenigen Männern, die Almosen geben und denjenigen Frauen, die Almosen geben und (damit) ein gutes Darlehen geben, wird es vervielfacht werden; und für sie wird es trefflichen Lohn geben.“ (Sûra 57:18).

- Schließlich freuen wir uns darauf, dass wir in Scharen zum Paradies geführt werden, das so weit wie die Himmel und die Erde ist, und dass wir von den Engeln aufgenommen werden: „Und in den (Paradies)garten geführt werden diejenigen, die ihren Herrn fürchteten, in Scharen. Wenn sie dann dort ankommen und seine Tore geöffnet werden und seine Wärter zu ihnen sagen: »Friede sei auf euch! Gut wart ihr, so betretet ihn, ewig (darin) zu bleiben.« Und sie werden sagen: »(Alles) Lob gehört Allâh, Der Sein Versprechen an uns gehalten und uns die Erde zum Erbe gegeben hat, so dass wir uns im (Paradies)garten aufhalten können, wo immer wir wollen!« Wie trefflich ist der Lohn derjenigen, die (gut) handeln!“ (Sûra 39:73-74).

O diejenigen, deren Gesichter durch das Licht des Glaubens herrlich sind! Ich rate mir und euch, einen Schritt nach vorne zu machen, die Kräfte zu sammeln und die Jugendenergie, die Gesundheit und die Kraft in den guten Werken auszunutzen. Bei Allâh, es bleiben uns in diesem Diesseits nur wenige Stunden, bevor wir sterben!

Am Ende bitte ich Allâh den Erhabenen darum, uns dazu zu verhelfen, den Monat zu fasten, die vollständige Belohnung zu bekommen, die Nacht der Bestimmung zu erreichen und von der Hölle errettet zu werden.

O Allâh, vergib jedem, der diesen Artikel liest, seine Sünden! Vergib allen gläubigen Männern und Frauen, befreie sie von ihrem Kummer, gib ihnen eine große Belohnung, segne ihr Leben und ihre Zeiten, schütze sie vor den Satanen der Menschen und den Dschinn und lass Firdaus (höchste Stufe im Paradies) ihr Platz sein!

O Allâh, lass uns zu denjenigen gehören, die Du für ewig von der Hölle errettest!

O Allâh, Du weißt, dass anbetend Dienende von Dir mit uns waren und jetzt begraben sind.

O Allâh, vergib ihnen, sei ihnen gegenüber barmherzig, lass ihre Gräber wie ein Zimmer im Paradies sein und lass sie nicht wie eine Grube der Hölle sein! O Allâh, sei uns gegenüber barmherzig, wenn wir das gleiche Ende wie sie nehmen!

 

Verwandte Artikel