O du, der du auf Vergebung hoffst ... hier ist nun Ramadān! - Teil 2

4625 1560

Drittens: Das Beten in Laila Al-Qadr (Nacht der Bestimmung)

 
1. Ferner überlieferte Abû Huraira  möge Allah mit ihm zufrieden sein vom Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken , dass dieser sagte: "Wer immer die Nacht der Bestimmung aus reinem Glauben und in der Hoffnung auf Allâhs Belohnung im Gebet verbringt, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben." (Überliefert von Al-Buchârî in dessen Sammlung authentischer Hadîthe).
 
Eine Nacht, in der du dich bemühst, deinem Herrn anbetend zu dienen und Ihm gegenüber Gehorsam zu leisten. Wegen dieser Nacht pflegte der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sich in den letzten zehn Tagen des Ramadân in die Moschee zurückzuziehen – um sie zu erlangen –; und er ist es doch, dessen vergangene und künftige Sünden vergeben wurden! Es ist also für uns angemessener, dass wir uns anstrengen, um diese Nacht im rituellen Gebet verbringen zu können, weil wir weder wissen, wie unser Ende sein wird, noch wissen, in welchem Zustand wir uns am Tag der Auferstehung befinden werden. Denn das Beten in dieser Nacht kommt dem Gebet in mehr als 83 Jahren gleich. Allâh der Hocherhabene sagt: "Die Nacht der Bestimmung ist besser als tausend Monate." (Sûra 97:3).
 
Die aufgezeichneten Schriften sind voller Sünden und schlechter Taten! Sollten wir sie nicht mit dem rituellen Gebet in einer einzigen Nacht säubern? Um diese Nacht erlangen zu können, musst du die letzten zehn Nächte im rituellen Gebet verbringen, wenn du mit Aufrichtigkeit auf Vergebung hoffst.
 
Es befinden sich Flüsse von Vergebung vor dir, die um deinetwillen strömen können! Wenn du es schaffst, in sie einzutauchen, kann es sein, dass sie dich reinigen oder viele deiner Seiten, die schwarz sind, säubern oder sie können deine Sünden reinigen, die zwischen dir und deinem Herrn dem Gebieter eine Trennung verursachten.
 
Die Ursachen für die Vergebung sind alle zusammengereiht, damit dir vergeben wird! Bei Allah, o Muslim! Allâh öffnete die Tore der Paradiesgärten, um dich darin eintreten zu lassen Bei Allâh! Er hat die Tore der Hölle geschlossen, um dich davon fernzuhalten. Allâh fesselt die widerspenstigen Satane, damit du dich Ihm und dem Gehorsam Ihm gegenüber hingeben kannst, der Grund Seiner Zufriedenheit ist, die wiederum Grund deiner Glückseligkeit und deines Erfolges ist.
 
Kennst du jemanden, der barmherziger als dein Herr und Gebieter ist? – Er bedarf weder deiner noch deiner Gehorsamsleistungen. Nein, bei Allâh, du wirst niemals einen Derartigen finden! Sieh, wie Er dich behandelt und wie du Ihn behandelst! Du bist Ihm gegenüber ungehorsam, während Er dein Fehlverhalten verdeckt; du bestehst auf deinen Sünden, während Er geduldig mit dir ist; du bist unmäßig gegen dich selbst, indem du Sünden und schlechte Taten begehst, während Er dich zur Vergebung und reumütigen Rückkehr zu Ihm einlädt. Allâh der Hocherhabene sagt: "Sprich: »O Meine anbetend Dienenden, die ihr wider euch selbst unmäßig wart! Verliert nicht die Hoffnung auf die Barmherzigkeit Allâhs! Wahrhaftig! Allâh vergibt die Sünden alle zusammen. Wahrhaftig Er, Er ist der stets Vergebende, der Allbarmherzige!«" (Sûra 39:53).
 
Denk tiefgründig über diesen Vers nach! Wie sehr zeigt Allâh Seinen anbetend Dienenden darin Seine Liebe ihnen gegenüber! Ich rede nicht von denjenigen, die Gutes tun, sondern von denen, die unmäßig gegen sich selbst waren. Allâh sagt nicht „diejenigen, die Übeltaten begingen“ und sagt auch nicht „diejenigen, die sich widersetzen“, sondern Er sagt „die unmäßig wider sich selbst waren“. Und zuvor spricht Er auch dich an, indem Er sagt "O Meine anbetend Dienenden", um dich zu lehren, dass unabhängig davon, wie viele Sünden und schlechte Taten du begehst, du trotzdem einer Seiner  anbetend Dienenden bleibst. Danach tut Er dir kund, dass du die Hoffnung auf Seine Barmherzigkeit nicht verlieren sollst. Wisse, dass Allâh alle Sünden vergibt, alle – wie groß sie auch sein mögen –, wenn du sie bereust und du dich von ihnen abkehrst! Sind nicht der Monat Ramadân und alle Gründe der Vergebung, die sich in ihm befinden, für dich, um deine Sünden zu löschen? Die Vergebung der Sünden ist der Wunsch der Rechtschaffenen.
 
Der Lobpreis gebührt Allâh! Aber es gibt Muslime, die weder Vergebung noch Barmherzigkeit wollen. Sie machen den Ramadân zu einer Zeit für Spiel und Unterhaltung; sie verbringen seine Tage mit dem Haramen und seine Nächte mit Übertretungen, wodurch sich ihre Sünden und das Schwarze auf ihren Seiten mehren.
 
Erinnern sich diese denn nicht an den Hadîth von Dschâbir ibn Samura  möge Allah mit ihm zufrieden sein, dass der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: "Der Engel Gabriel kam zu mir und sagte: »O Muhammad, wer einen seiner Elternteile im Alter erlebt [und nicht gütig ihm gegenüber ist] betritt das Höllenfeuer, und Allâh wird ihn abweisen. Sag ΄Amin!΄« Ich sagte »Amin!« – »O Muhammad, wer den Monat Ramadân erlebt, jedoch stirbt, ohne dass ihm vergeben wurde, den lässt Allâh das Höllenfeuer betreten, und Allâh wird ihn abweisen. Sag ΄Amin!΄« Ich sagte »Amin!« »Und wer keine Segenswünsche für dich spricht, wenn du in seiner Anwesenheit erwähnt wirst und stirbt, der wird das Höllenfeuer betreten, und Allâh wird ihn abweisen. So sag ΄Amin!΄« Ich sagte »Amin!«" (Überliefert von At-Tabarânî, und von Scheich Al-Albânî  Allah   erbarme sich seiner als authentisch eingestuft).
 
Es gibt keine Gottheit außer Allâh! O Muslim, blick auf den, der das Gebet spricht, und auf den, der Amin sagt! Das Bittgebet spricht Gabriel, der Beste der Engel, und Amin sagt Muhammad Möge Allah ihn in Ehen halten und ihm Wohlergehen schenken, der Beste unter den Menschen. Dieses Bittgebet wird erhört, ohne Einwand.
 
Hast du dich schon einmal gefragt, für wen diese ganzen Vorzüge sind? Sind sie für die Engel oder für die Vierfüßler und Tiere?
 
Nein, bei Allâh! Bei Allâh, sie sind für dich und deinetwegen!. Ja, Allâh öffnete die Tore des Paradieses für dich und schloss die Tore des Höllenfeuers deinetwegen und fesselte die widerspenstigen Satane, damit du dich Ihm hingibst!
 
Wie viele Ihm nahestehende Engel gibt es, für die diese Aussage nicht gilt: "Der Geruch des Mundes eines Fastenden ist für Allâh wohlriechender als der Duft von Moschus."
 
O Muslim, die Tage des Ramadân sind Tage der Vergebung und Barmherzigkeit! Die Tage des Ramadân sind Tage für die Auslöschung der Sünden.
 
O Muslim, ist nicht die Zeit gekommen, dass die Sünden vergeben werden? Ist nicht die Zeit gekommen, dass das Fehlgehen ausgelöscht wird?
 
O du, der du nach Vergebung verlangst, hier sind die Gründe dafür, vor dir; hier, zwischen deinen Händen!
 
Allâh liebt es, Seinen anbetend Dienenden zu vergeben! "Und Allâh will, dass Er euch Seine Gnade vergebend wieder zuwendet ..."(Sûra 4:27). Aber Allâh verleiht die Vergebung nur dem, der sie verdient.
 
O Muslim, wenn uns nicht im Ramadân vergeben wird – wobei die Ursachen dafür alle zusammen aufgelistet sind –, wann soll uns dann vergeben werden?
 
Wenn Allah unsere Reue nicht im Ramadân annimmt, wann soll sie dann angenommen werden?
 
Geringschätze keine deiner Sünden! Denn Allâh lässt eine Frau das Höllenfeuer betreten, weil sie eine Katze gefangen gehalten hat!
 
Nimm auf keinen Fall eine Sünde oder ein Fehlgehen auf die leichte Schulter; blick nicht auf die Kleinheit der Sünde, sondern auf die majestätische Erhabenheit Desjenigen, Dem gegenüber du sündig bist!
 
Komm zum Monat der Vergebung, zum Monat der Barmherzigkeit! Streng dich im anbetenden Dienen an, mehre deine Gehorsamsleistungen gegenüber Allâh, entferne dich von Sünden, denn es gibt keinen Zugang zur Vergebung, außer auf diese Weise!
 
Ich bitte Allâh, dass Er uns und dich den Monat Ramadan erleben lässt, uns darin den Erfolg verleiht, Rechtschaffenes zu tun, und uns allen vergibt.
 
 

Verwandte Artikel