Besonderheiten des Monats Ramadān - Teil 2

2547 1358

Im Monat Ramadân befindet sich Laila Al-Qadr (Nacht der Bestimmung), über die Allâh sagt: „Die Nacht der Bestimmung ist besser als tausend Monate.“ (Sûra 97:3). Die Gelehrten sagten: „Dies bedeutet, dass die Handlung in ihr besser und vorzüglicher als die Handlung in 1.000 Monaten ist, das heißt etwa 83 Jahre, in denen sich nicht die Nacht der Bestimmung befindet. Dies reicht für den Hinweis auf deren Vorzug und Bedeutsamkeit der Handlung in ihr für jemanden, dem beim Verrichten des Gebets in ihr Erfolg verliehen wird. Wir bitten Allah den Erhabenen, uns durch Seine Gunst und Freigebigkeit beim Fortsetzen dabei Erfolg zu gewähren. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte in einem authentischen Hadith: „Wer auch immer in Lailatu-l-qadr aus reinem Glauben und in der Hoffnung auf Allahs Belohnung betet, dem werden all seine vergangenen Sünden vergeben.“ Dies gehört zu den Vorzügen des Stehens zum rituellen Gebet in der Nacht der Bestimmung. Das genügt als Gewinn und Erfolg.

 
Zu den Besonderheiten des Monats Ramadân gehört der Vorzug des Almosengebens in ihm vor anderen Monaten. In einem von At-Tirmidhî überlieferten Hadîth fragte man den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : „Welches Almosen ist besser?“ Er antwortete: „Ein Almosen im Ramadân.“ In einem von Al-Buchârî und Muslim in beiden Sammlungen authentischer Hadîthe nach einer Aussage von Ibn Abbâs  möge Allah mit ihnen zufrieden sein überlieferten Hadîth steht: Der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken war der Großzügigste unter allen Menschen, und den Höhepunkt seiner Großzügigkeit erreichte er im Ramadân, wenn er mit dem Engel Gabriel zusammenkam, damit dieser ihn im Qurân unterweise, denn Gabriel pflegte mit ihm in jeder Ramadân-Nacht zusammenzukommen und ihn im Qurân zu unterweisen. Wahrhaftig! Der Gesandte Allâhs war mit dem Hergeben von guten Dingen schneller als der unhaltbare Wind!“ Dieser Hadîth wurde auch von Ahmad überliefert, wobei er Folgendes hinzufügte: „Niemand bat ihn [den Propheten] um etwas, ohne dass dieser ihm es gab.“ Die Freigebigkeit bedeutet das umfangreiche Geben von Almosen und Anderem.
 
In der vermehrten Großzügigkeit des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken im Ramadân besteht das Nutzen der bedeutenden Zeit, der Vervielfachung der Handlung in ihm und der Belohnung dafür. Salmân überlieferte, dass der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Wer sich [Allâh] in ihm [im Ramadân] durch etwas Gutes nähert, ist wie jemand, der in den übrigen Monaten eine Pflicht erfüllt hat; und wer in ihm eine Pflicht erfüllt, ist wie jemand, der in den übrigen Monaten 70 Pflichten erfüllt hat.“ Denn das Verbinden des Fastens mit dem Almosen-Geben hilft in größerem Maß bei der Vergebung der Sünden und dem Schutz vor dem Höllenfeuer. In einem authentischen Hadîth sagte der Prophet: „Das Fasten ist Schutz.“ Das heißt Schutz vor dem Höllenfeuer. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte ferner in einem authentischen Hadîth: „Schützt euch vor dem Höllenfeuer, auch dann, wenn es mit einer halben Dattel wäre!“
 
Zu den Besonderheiten des Ramadân gehört, dass eine Umra (Pilgerfahrt mit geringeren Riten als Haddsch) in ihm einem Haddsch gleichkommt. In einem von Al-Buchârî und Muslim in beiden Sammlungen authentischer Hadîthe überlieferten Hadîth sagte der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : „Eine Umra im Ramadân kommt einem Haddsch gleich.“ In einer anderen Überlieferung heißt es: „Kommt einem Haddsch mit mir gleich.“
 
Zu den Besonderheiten des Monats Ramadân gehört, dass er der Monat des Qurân ist. Der Erhabene sagt: „Der Monat Ramadân, in dem der Qurân herabgesandt wurde als Rechtleitung für die Menschen und als klare Beweise für die Rechtleitung und die Unterscheidungsnorm ...“ (Sûra 2:185). Der Qurân ist im Ramadân bedeutsam bei der Herzensfrömmigkeit und der Rechtleitung zu dem, was am angemessensten ist, und zwar für jemanden, der ihn rezitiert, über ihn nachdenkt und Allâh durch ihn bittet. Wie oft sind vom Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken Hadîthe überliefert, die den Vorzug des Qurân-Rezitierens erklären! Er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Derjenige, der den Qurân ausgezeichnet rezitiert, gehört zu den Schreibenden, vornehmen und frommen Engeln. Derjenige, der den Quran rezitiert und dabei stammelt, weil er ihm schwer ist, wird zweimal belohnt.“ Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte ferner: „Rezitiert den Quran! Denn er kommt am Auferstehungstag als Fürbitte Einlegender für diejenigen, die sich mit ihm beschäftigt haben.“ Ferner sagte der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : „Wahrhaftig! Allâh erhöht Leute durch diese Offenbarungsschrift.“ Darüber hinaus sagte der Gesandte Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : „Der Beste von euch ist derjenige, der den Qurân lernt und ihn lehrt.“
 
All diese Hadîthe sind authentisch und enthalten froheste Botschaften für jemanden, der den Qurân rezitiert und darüber nachdenkt. Wie ist es dann erst, wenn dies im Ramadân geschieht! Möge Allâh uns zu den Leuten des Qurân gehören lassen, die von besonderer Rangstellung bei Allâh sind!
 

Verwandte Artikel