Eine Frau möchte sich keine Filme und Seifenopern mehr ansehen

Montag 21-5-2018 | IslamWeb

Frage:

Wie kann ich es schaffen, mir keine Filme und Seifenopern mehr anzusehen?



Antwort:

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

Dass du dir Filme und Seifenopern ansiehst, die nicht frei von für harâm erklärten Angelegenheiten sind, raten wir dir gewiss, für deine Frage bereits jetzt eine Antwort vorzubereiten. Denn Allâh wird dich wahrhaftig danach fragen, wie du dein Leben genutzt und wie du deine Jugend verbracht hast.

Der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Der anbetend Dienende wird am Tag der Auferstehung seinen Fuß erst dann von der Stelle bewegen, nachdem er nach Viererlei gefragt wurde…“ Hierzu zählt unter anderem: „…nach seiner Jugend, und wie er sie verbrachte; und nach seinem Leben, und wie er es nutzte.“ (Überliefert von At-Tirmidhî).

Der anbetend Dienende wird also generell nach seinem Leben und speziell nach seiner Jugend gefragt. Wirst du es wagen, wenn dein Gebieter dich hiernach fragt, zu sagen: „Ich sah mir täglich Filme und Seifenopern an!“?

Hinzu kommt, dass man sich dabei Gesang und Musik anhört, die diese Filme und Seifenopern begleiten, und dass man für harâm Erklärtes anblickt. Denn das Ansehen dieser Filme und Seifenopern erfordert, dass man die Schauspieler darin anblickt. Dieses Anblicken hat Allâh der Hocherhabene für harâm erklärt: „Und sag zu den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Blicke senken…“ (Sûra 24:31).

Oder möchtest du dich nicht an das halten, was Allâh den gläubigen Frauen anordnete?!

Und Allâh weiß es am besten!

© 2011, IslamWeb ,Alle Rechte vorbehalten