Das lebende Herz und das tote Herz

Montag 21-5-2018 | IslamWeb

Frage:

Ich fürchte mich vor nichts auf der Welt. Warum? Ist mein Herz tot?



Antwort:

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

Falls der Fragende damit meint, dass er um Allâhs willen keinen Tadel eines Tadelnden fürchtet, in dem Sinne, dass er einzig Allâh den Glorreichen fürchtet, Seine Anordnungen ausführt, und die Dinge, die Er verbietet, unterlässt – und wir hoffen, dass dies der Zustand des Fragenden ist! – so ist dies zweifellos die Beschreibung der Propheten Allâhs des Hocherhabenen und Seiner auserwählten Geschöpfe. Der Hocherhabene sagt: „die Allâhs Botschaften übermitteln, Ihn fürchten und niemanden fürchten außer Allâh…“ (Sûra 33:39).

Die Angst – und damit meine ich die Angst vor Allâh - zählt sogar zu den vortrefflichsten Anbetungshandlungen und darf einzig Allâh gegenüber bestehen.

Jemand, auf den dies zutrifft, wird nicht als jemand beschrieben, der ein totes Herz hat, und auch nicht als jemand, dessen Herz hart ist. Vielmehr wird er als jemand beschrieben, der ein lebendes Herz hat, das frei von Sünden ist. Der Hocherhabene sagt: „an dem Tag, da weder Besitz noch Söhne (jemandem) nützen, außer, wer zu Allâh mit heilem Herzen kommt.‘“ (Sûra 26:88-89). Ibn Kathîr (Allah erbarme sich seiner) sagte: „Mudschâhid, Al-Hasan und andere sagten, dass 'mit heilem Herzen' frei von Beigesellen von Teilhabern neben Allâh bedeutet. Sa'îd ibn Al-Musayyab sagte, dass es sich dabei um ein gesundes Herz handelt, sprich um das Herz des Gläubigen, da das Herz des Glaubenverweigerers und des Heuchlers krank ist. Allâh der Hocherhabene sagt: ‚In ihren Herzen ist Krankheit…‘ (Sûra 2:10).“

Damit wird dem Fragenden klar, dass sein Herz, sofern er einzig Allâh fürchtet und einzig Angst vor Allâh hat – was wir hoffen –, gewiss lebend ist, ja sogar gesund und gut.

In Bezug auf jemanden, der Allâh den Hocherhabenen hingegen nicht fürchtet, gegen Seine Anordnungen rebelliert, und es wagt, hinsichtlich der von Ihm für harâm erklärten Angelegenheiten gleichgültig zu sein, sagte Ibn Al-Qayyim (Allah erbarme sich seiner), nachdem er das gesunde Herz erwähnt hatte: „Das zweite Herz widerspricht dem. Dabei handelt es sich um das tote Herz, das kein Leben enthält. Es kennt seinen Herren nicht, betet Ihn nicht an, wie Er es von ihm verlangt, wie Er es liebt und wie es Ihn zufriedenstellt. Vielmehr folgt dieses Herz seinen Begierden und Genüssen, selbst wenn diese den Zorn und den Unwillen seines Herrn nach sich ziehen….“

Wir bitten Allâh den Glorreichen und Majestätischen darum, uns Angst und Furcht einzig vor Ihm dem Hocherhabenen zu gewähren!

Und Allâh weiß es am besten!

© 2011, IslamWeb ,Alle Rechte vorbehalten